bausatz

Liebe Netzwerkpartner*innen und Interessierte,

wir freuen uns, hier die Publikation von BAUSATZ zu präsentieren. Im Oktober  2021  trafen sich im heizhaus_Nürnberg  an  zwei  Tagen  Engagierte  und  Stadtaktive, um sich zu einem Handlungsstand- und einer Bedarfsanalyse mit Fokus auf niederschwellige Bauertüchtigung auszutauschen. Das redaktionell überarbeitete, gemeinsam gesammelte Wissen findet sich in diesem digitalen Handbuch, das allen Interessierten frei zur Verfügung steht.

Das BAUSATZ Team hofft, damit (sozio)kulturellen Akteuer*innen mehr Transparenz  zu verschaffen für ihre bestehenden Bauvorhaben, als auch zukünftigen Gruppierungen die Hürden für ihre Bauvisionen niedriger zu gestalten.

Im diesem öffentlich Link erseht Ihr:

+ Die Broschüre mit dem druckbaren Plan aufgeteilt in DIN A4 Druckseiten 

+ der bausatz-Plan in druckfähiger Auflösung, der als pdf auch zur digitalen, zoombaren Ansicht dient 

+ Der bausatz-Plan zum Ausdrucken auf DIN A4 Seiten als separate Datei, also ohne Broschüre 

https://drive.google.com/drive/u/0/folders/1yqSy_320zj7Ru42W-83gbG-AfUZwA79n

Ort: Stattgefunden hat BAUSATZ am 23. und 24.10.2021 im Nürnberger Heizhaus http://heizhaus.org/. Ein Haus, das seit fast 3 Jahren zumeist ehrenamtlich bauertüchtigt wurde. Von Menschen, die von solch einer Plattform geträumt haben und ihr generiertes Wissen als Best Practice weitergeben wollen.

Ein Impuls zur Schaffung von nachhaltigen Strukturen durch Beratung, Teilqualifizierung, Dokumentation und Vernetzung auf überregionaler Ebene und auf Augenhöhe.

Ein Projekt des Quellkollektiv e.V. in Kooperation mit dem Verbund offener Werkstätten und dem Urban Lab.

about

Viele (sozio)kulturelle Akteure und Akteurinnen aus freien Initiativen sind bei verordneten Bauertüchtigungen in ihren Räumen schnell entmutigt: von hohen Kosten, von hohem Personaleinsatz, von für sie komplizierten Abläufen und Vorschriften.

Die Unterstützung durch Kommunen und Behörden obliegt dem formalen Ablauf und oft der fachspezifischen Sprache. Nicht wenige Initiativen müssen ihre sozialen und kreativen Räume aufgeben, weil sie überfordert sind, weil sie Investitionen falsch einschätzen oder wichtige Prozessabläufe während eines Bauabschnitts übersehen.

BAUSATZ will hier eine Schnittstelle schaffen und einen Wissenstransfer von Betroffenen zu Betroffenen initiieren. Denn es gibt auch Best Practice Beispiele. Initiativen, die sich viel Wissen angeeignet haben, die Kontakte, Hinweise und wertvolle Erfahrungsberichte geben können.

Ein großer Fokus wird die Brandschutzertüchtigung und hier ein strukturiertes, nachhaltiges Herangehen sein. BAUSATZ will nach einer Handlungsstand- und Bedarfsanalyse Ressourcen und Potentiale verbinden und bündeln und eine Handlungsstrategie dazu erstellen. BAUSATZ soll Menschen befähigen, sich ihrer soziokulturellen Freiräume zu ermächtigen.

Bausatz-Logo

how to

Maximal 40 Expert*innen treffen sich über 2 Tage um ihr Fachwissen auszutauschen und zu bündeln. Hier soll eine Bedarfs- und Kompetenzanalyse erstellt werden. Es sollen gemeinsame Wege diskutiert und Instrumente erarbeitet werden, um Ressourcen zu bündeln und Synergieeffekte zu ermöglichen.

BAUSATZ will die Stränge zusammenführen, um sowohl bestehenden (sozio)kulturellen Initiativen für die bauliche Verstetigung ihrer Räume eine Unterstützung zu sein, als auch um für zukünftige Gruppierungen die Hürden niedriger zu gestalten.

Das redaktionell überarbeitete, gemeinsam gesammelte Wissen wird nach dem Treffen in einem digitalen Handbuch veröffentlicht und als Commons allen zur Verfügung gestellt.